Sievering Clinic

Competence Centre for Minimally Invasive Medical Services

Search results:


Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung

Der Blinddarm, auch Wurmfortsatz genannt, ist ein Fortsatz des Dickdarms, der in der Regel im rechten Unterbauch liegt. Die Entzündung (Appendizitis) dieses Darmabschnittes ist einer der häufigsten Gründe für eine Bauchoperation. Sehr alte Menschen und Kleinkinder sind selten betroffen.

Ursachen
Da der Blinddarm, wie sein Name schon sagt, eine Sackgasse ist, können sich dort Speisereste sammeln und schließlich zu einer Entzündung führen. In seltenen Fällen sind andere Krankheiten wie Tumoren, Darmentzündungen, Wurmbefall oder Fremdkörper die Ursache der Entzündung.
Symptome
Typische Symptome wie Schmerzen im rechten Unterbauch und Fieber finden sich nur in etwa der Hälfte aller Fälle. Oft sind Erbrechen, Durchfall und diffuse Bauchschmerzen die einzigen Anzeichen.
Diagnostik
  • Anamnese (typischerweise 12 -24 stündige Vorgeschichte)
  • Klinische Untersuchung (Druckdolenz, Klopfdolenz, positives Psoaszeichen rechts), Temperatur rektal-axillär
  • Labor (Leukozytose, CRP, BSG)
  • Sonografie
  • Röntgen-Passage
  • Gynäkologische Untersuchung bei Frauen
Verhaltensregel
Bei Verdacht auf eine Blinddarmentzündung sollte ein Arzt informiert werden. Wenn es sich nämlich um eine akute Appendizitis handelt, dann sollte sofort operiert werde. Wartet man zu lange, kann der Blinddarm platzen, Bakterien gelangen in den Bauchraum und eine schlimme Entzündung kann entstehen.

Bei einer chronischen, leichten Entzündung kann manchmal noch abgewartet werden. Das muss jedoch unter Kontrolle eines Arztes geschehen.

Vorbeugung
Vorbeugen kann man nicht. Man kann sich nur rechtzeitig in Behandlung begeben, um Schlimmeres zu verhindern.

Behandlung

Konservative Behandlung
  • Nur bei Abszess gerechtfertigt
  • Bettruhe
  • Helicobakter-Eradikation
  • Bei Blutung, endoskopische Unterspritzung

Komplikationen

  • Peritonitis (Bauchfellentzündung)
  • Abszess
  • Perforation (Durchbruch)
  • Penetration
Operatives Verfahren
Standardoperationsverfahren:
Die chirurgische Standardtherapie ist die Appendektomie, laparoskopisch oder offen.
Anästhesie
Allgemeinnarkose
Dauer des Spitalaufenthalts
3 bis 7 Tage je nach Verlauf.
Chirurgisches Risiko erhöht durch:
  • Alter über 75
  • Übergewicht
  • Raucher
  • Alkoholismus
  • Chronische Lungenerkrankung